Die wunderbare Regeneration meiner Atmung und Lebenskraft

Erfahrungsbericht

Irmgard Kleber, 74 Jahre

Sehr geehrter Herr Ley,
1995 habe ich in einem Vortrag, den Sie für die Kaufmännische Krankenkasse KKH im katholischen Vereinsheim in Holz gehalten haben, zum ersten mal von recabic-Training gehört. Ich war damals schon 62 Jahre alt und litt seit vielen Jahren unter schwerem Asthma. Ohne Spray und Tabletten, morgens und abends, ging gar nichts mehr. Als Landwirtin, die von jung an immer hart arbeiten musste und das bei jeder Witterung, hatte ich außerdem dauernd schmerzhafte Verspannungen im ganzen Rücken und die Gelenke taten mir auch weh. Eigentlich hatte ich mich schon damit abgefunden, dass die dauernden Behandlungen mit Sprays und Tabletten, die Massagen, die Krankengymnastik und alle möglichen Therapien mich bis an mein Lebensende begleiten würden.
Daher habe ich auch das recabic-Training ganz skeptisch begonnen. Am Anfang musste ich direkt vor der Übungsstunde stets mein Spray inhalieren. In den ersten Wochen und Monaten war während der Übungen deutlich ein Pfeifton zu hören und Husten musste ich immer wieder. Das Spray Sanastmyl und die Tabletten zur Lösung der Bronchien musste ich weiter morgens und abends einnehmen.
Nach wenigen Wochen merkte ich schon, dass es mit meiner Atmung immer besser ging. Das machte mir Mut und ich machte die Übungen dann auch immer öfter zu Hause. Dafür hat mir unser Trainer, Herr Scherer, jeweils Infos und Tipps gegeben und das funktionierte immer besser. Die Übungen brachten mir schon bald starke Linderung bei meinen chronischen Rücken- und Gelenkschmerzen. Ich brauchte keine Massagen und Fango mehr.
Allerdings musste ich immer noch die Tabletten Eufilien und das Spray Simbicort morgens und abends nehmen.
Die recabic-Übungen mache ich seit Jahren fast täglich zu Hause, wobei mir die wöchentliche Kursstunde mit dem Trainer und der Gruppe immer wieder Spaß und Motivation bringt.
Inzwischen hat sich mein Asthma dermaßen verbessert, dass ich das Spray und die Eufilien Tabletten, nach Absprache mit meinem Arzt, ganz absetzen konnte. Meine Atmung ist tief und normal und ich bin sehr glücklich und meine Stimme ist wieder laut und kräftig.
Inzwischen bin ich 74 Jahre und es macht mir große Freude, zu sehen, dass im recabic-Kurs, bei dem auch viele jüngere Frauen und Männer mitmachen, ich oftmals die beste Kondition habe. Das sieht man vor allem an der schwierigsten Übung, der Pumpe, die ich, wenn ich will, bis zu 60 mal wiederholen kann, ohne dass mir die Puste ausgeht.
Ich habe auch einige Kilo abgenommen und bin, im Vergleich zu früher, viel beweglicher.
Ich hoffe, dass ich noch viele Jahre mitmachen kann und möchte, aufgrund meiner guten Erfahrungen, jedem empfehlen recabic-Training mitzumachen. An mir sehe ich am besten, wie Körper, Geist und Seele wieder gesund werden und gesund bleiben.

Es grüßt Sie höflich
Irmgard Kleber